Mikroplastik Workshop (Dauer ca. 2-3 Stunden)

Mit der Übergabe der Projektleitung an den BUND im Frühjahr 2019 wurde von diesem auch das umweltpädagogische Angebot im Mosellum erweitert und neu konzipiert. Fester Bestandteil dieses  Konzeptes ist der Mikroplastik-Workshop, der vor allem an Schulklassen der 5. und 6. Klasse gerichtet ist, aber auch auf kleinere und größere Interessierte angepasst werden kann. Der Workshop besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, in dem die Teilnehmer/innen über die menschgemachte Problematik Plastik und den daraus folgenden Konsequenzen aufgeklärt werden.

In der Theorie wird anhand verschiedener Stationen auf jeder Ebene des Mosellums erklärt, was Plastik ist und welche Arten von Plastik es gibt. Es wird gezeigt wieso und wo Plastik im alltäglichen Leben genutzt wird, wie es in die Gewässer gelangt und was die Folgen von (Mikro-) Plastikeinträgen in die Gewässer sind. Im Fokus stehen dabei die Auswirkungen von der Tierwelt bis zum Menschen. Aber auch Strategien zur Vermeidung der Umweltverschmutzung und die Nutzung von Alternativen sind Bestandteil des Workshops. Bereits im theoretischen Teil des Workshops sind die Teilnehmer/innen eingeladen ihr vorhandenes Wissen zu teilen und bei Spielen, Experimenten oder spannenden Diskussionen aktiv mitzuarbeiten.

In der Praxis können die Teilnehmer/innen dann aktiv und kreativ bei der Herstellung von Zahnpasta, Deo und vier weiteren Produkten mit anpacken und auf diese Weise lernen zur Vermeidung von Plastik beizutragen. In Kleingruppen werden dann die verschiedenen Stationen mit den verschiedenen Produkten durchlaufen. Die Zutaten und Anleitungen für die Produkte werden zur Verfügung gestellt. Ein kurzer Vortrag fasst zudem alle wichtigen Aspekte rundum das Thema Mikroplastik nochmal zusammen. 

Der Workshop wird an vier festen Terminen im Jahr kostenfrei angeboten. Die genauen Termine für 2020 folgen noch. Weitere Informationen und Anmeldungen zum Workshop können bei der Projektleitung Helene Kraniotakes per Email helene.kraniotakes@bund-rlp.de oder unter der Nummer 0261 97353841 angefragt werden.